Wenn Diabetes ein Land wäre…

… dann hätte es nach China und Indien die drittgrößte Weltbevölkerung. Unfassbar? Ja, irgendwie schon. Ich bin seit nun knapp 7 Jahren Diabetikerin. Seither hab ich mich eingelesen, geduldig alle Fragen beantwortet die ich zu beantworten hatte um Aufzuklären. Ja, damals war ich sehr geduldig und auch verständnisvoll. Ich dachte mir: Wie kann ich von anderen erwarten etwas über Diabetes zu wissen, wenn ich vorher noch nie zuvor davon gehört hatte?

Ich habe mich viel mit Krankheiten auseinander gesetzt, auch früher. Aber Diabetes? Keine Ahnung. Was ist denn das? Fragen wir mal die Menschen, die heute so auf der Straße herumlaufen: „Da hat man doch zu viel Zucker oder zu wenig oder?“… „Ist das nicht da wo man immer so viel Zucker essen muss?“ „Das ist doch das, wo man keinen Zucker essen darf.“…

Hmmm… Nicht ganz. Ich mein, Diabetes hat ja kaum einer. Ich kenne niemanden mit Diabetes. Damals hab ich das irgendwo verstanden.

Nach 5 Jahren Diabetes habe ich dann die ersten Diabetiker kennengelernt. Da gibt’s noch welche? Tatsächlich. Sogar einige. Wenn Diabetes ein Land wäre, hätte es die drittgrößte Weltbevölkerung! Es ist irgendwie erschreckend. Zu wissen, dass Diabetes so weit verbreitet ist. So viele Menschen teilen diese Diagnose. Aber alles, was die breite Masse kennt ist „Die haben zu viel Zucker gegessen“, „Selbst Schuld wenn man dick ist“ und vieles mehr.

 

Es wird Zeit etwas zu ändern, Zeit etwas zu VERändern. Die Diabetes Community wächst und wächst, aber der Wissensstand der Bevölkerung ist immernoch der Gleiche wie vor Jahren.

Und daran sehe ich eine wichtige und große Aufgabe. Aufklärung. Vorurteile bekämpfen. Toleranz schaffen. Einfach nur ein reales Bild der Erkrankung Diabetes zu schaffen. Dafür will ich kämpfen. Und dafür werde ich kämpfen.

Der BlueCircle wird bald nicht mehr nur ein Insider sein.

 

Bild

Advertisements
Standard

Der Weltdiabetestag rückt näher…

… und ich hab mir ne Kleinigkeit ausgedacht! Näheres findet ihr hier:

Nehmt euch ein paar Minuten und macht mit! Teilt und habt Spaß =) Ich werde alle Bilder die in der Veranstaltung hochgeladen werden zusammenschneiden =)
Natürlich auf jeden Fall auch auf Euren Seiten und Profilen hochladen.

http://www.facebook.com/events/173484872850506/?context=create&ref_dashboard_filter=calendar

Für alle die, die kein Facebook haben:
Zeichnet ein Bild, eine Skizze, bastelt etwas oder fotografiert Euch mit dem BlueCircle! Teilt die Bilder =)

 

 

Muchos Besos!

Standard

Gedanken

Hallo ihr Lieben,

diesmal melde ich mich eher mit einem nachdenklicheren Blog zu Wort.
Heute surfte ich mal wieder durch die Weiten von Facebook. Dabei stieß ich auf den Beitrag einer von mir abonnierten Zeichnerin, Jenny-Jinya (Facebookprofil: http://www.facebook.com/pages/Jenny-Jinya/338824492804467?fref=ts).

Dabei ging es um ein Video, in dem es um MS – Multiple Sklerose – geht.

Da ich ja nun mal ein sehr neugieriger Mensch bin und mich auch in andere Bereiche der medizinischen Welt außer meinem eigenen Diabetes einlese fragte ich nach dem Video – und bekam auch sofort den Link dazu.

15 Minuten hing ich wie gebannt vor meinem PC-Monitor.  Andere Krankheit, ähnliche Geschichte.

Das brachte mich zum Nachdenken.

Dann kam das Ende des Films – der mir ein wahrhaftiges und wirklich kämpferisches Schmunzeln auf die Lippen trieb. Und das zeigte mir – es ist nicht die Krankheit die Dich beherrschen darf, Du musst die Krankheit beherrschen.

Nehmt Euch bitte die 15 Minuten Eurer Zeit und seht Euch dieses Video an. Es hat etwas in mir verändert. Vielleicht gibt die liebe Jenny Euch genauso Mut wie auch mir, auch wenn die Krankheiten nicht die selben sind.

Schaut Euch dieses Video an =) Zeigt Euren Freunden das Video. Zeigt dass man kämpfen kann!

http://www.youtube.com/watch?v=gLU7cg7lbx8

DANKE JENNY.

Standard

Da dreht sich Henry im Grab um…

Oh Leute, ich war grad beim Diadoc. Wie ihr wisst, hat sich mein Henry ja verabschiedet, (R.I.P. Henry)…

Aber bei dem Hba1c würde sich Henry definitiv im Grabe umdrehen.

8,9… Okay, nicht sooo übel, viele haben definitiv einen höheren Wert. Aber wenn man sich meine Verteilungen und Tagesverläufe so anschaut, sieht man nur Wirrwarr, als hätte ein 3jähriges versucht zu malen (wobei die das bestimmt besser können ^^).

Naja, was soll ich dazu sagen. Vielleicht passen die Worte meines Diabetologen da ganz gut:

„Da weiß ich gar nicht, wo man als erstes ansetzen soll…“

Tagesverlauf Mai-August

Naja, nicht aufgeben und weiterkämpfen.

Muchos besos!

Standard

Zickige Pumpen und spritzige Nächte

Guten morgen ihr Lieben,

heute grüßt Euch die Easy mit Augenringen, die bis zu den Knien reichen… Man könnte ja meinen, dass das Jahr für mich nicht gaaaaaaaaaaaanz so gut war – zwei operierte graue Stare, Arthrose, Bandscheibe und ein Wirbelbruch. Ich dachte eigentlich, dass es so langsam reicht… Ihr seid bestimmt meiner Ansicht?

Weit gefehlt!!!!

Denn gestern war es mal wieder so weit! Mein lieber Freund stand in der Küche und kochte gerade super lecker Abendessen… Als ich um nach meinem Katheter zu sehen mein T-Shirt anhob kam mir erstmal eine riesen Insulinduftwolke entgegen… Mit noch 44 Resteinheiten hätte ich zwar noch gerne das Abendessen abgedeckt, aber wenn der Katheter undicht ist, was will man da machen…

Also ganz brav wie es der Vorzeigediabetiker nunmal tut einfach begonnen den Katheter zu wechseln – mit 44 Resteinheiten natürlich gerade einfach alles durch, Ampulle, Schlauch, Katheter, was einfach so alles dazugehört.

Ich hab also ganz in Ruhe meine Ampulle gefüllt, Schlauch samt Katheter befestigt und wollte gerade die Gewindestange zurückfahren… Dann DAS!!!!

Henry Fehler

Ich dachte, dass mein liebster Henry (meine Insulinpumpe) mich da ein bissle verkackeiern will… Batterie raus, Batterie rein… Motorfehler… Hmm okay, da musste wohl irgendwas sein… Erstmal bei Medtronic angerufen: „Bitte sprechen sie mir auf das Band, ich rufe sie sie so bald wie möglich zurück.“ Echt jetzt??? Ich legte auf und rief nocheinmal an… Wieder nur das Band. Hmm okay, dann halt drauf gelabert von wegen „Jo sers, meine Pumpe is am Sack.“ Ne Stunde später kam ein Anruf einer sehr freundlichen Mitarbeiterin von Medtronic, sie nahm all meine Daten auf und schickte sofort die Pumpe via Overnightexpress los… Das bedeutete aber nun die gaaaaaaaaaanze Nacht alle 2 Stunden aufstehen und sich diese wundervolle Einmalspritze in den Bauch jagen (Messt mal eine Einheit mit dieser Sprizte ab oO!)…

Spritzig

Zwar bin ich totmüde, aber ich glaub ich hab das soweit ganz gut hinbekommen, jeweils sind meine Werte über Nacht die Folgenden gewesen (ich habe gemessen und dann immer Korrektur gespritzt):

20:00 – 180

21:00 – 159

23:00 – 108 (keine Korrektur)

01:00 – 169

03:00 – 214

05:00 – 170

07:00 – 205

Also denke ich, dass ich das glaube ich ganz gut hinbekommen habe (so ohne Ketone!)

Jetzt ist um 10.50 Uhr endlich meine neue Pumpe eingetroffen, ich darf vorstellen: Jo (Josephina).

Josephina

Ich dachte ich versuchs mal mit einem weiblichen Namen. Warum? Weibchen sind doch eigentlich zickiger als Männchen? Dachte ich auch, aber der Post meiner lieben Farfalla Cori brachte mich dann doch dazu, etwas weibliches zu probieren:

„Ich würde auf männliche Namen verzichten. Hab heute gelernt, dass Männer einen Gendefekt haben der für mangelndes Verständnis für Pflegebedürftigkeit zuständig ist. (Hat eine Neuropsychologin gesagt).“

Na dann hoffen wir mal, dass Jo länger bei mir bleibt!

2013 ist definitiv nicht mein Jahr. Aber es kommt ja noch 2014 etc pp =)

Muchos besos!

P.S.: Was haltet ihr von meinem neuen Blogdesign? Zum Vergleichen: http://www.nicht-noch-ein-diabetes-blog.blog.de
P.P.S.: Gründe des Umzuges nach WordPress könnt ihr im vorherigen Beitrag lesen!

Standard